Ganzkörperkosmetik Simone Weyrich

Herzlich Willkommen bei Ihrer Expertin für gesunde Haut
 

Apparative Kosmetik

Mesoporation

Die Mesoporation ist eine innovative und hocheffektive Methode zur Verbesserung des Hautbildes.  Sie ermöglicht, dass aktive hochmolekulare Wirkstoffe (z. B. Hyaluron) in die Haut eingeschleust werden, die das Gewebe von innen nachhaltig straffen, liften und verjüngen. Sie vereint die Technologien der Elektroporation und der Mesotherapie, verzichtet aber auf das sog. "Needling". Also völlig schmerzfrei und ohne Nadeln.


Bereits in den 70er Jahren haben die Physiker Neumann und Zimmermann das Phänomen der Elektroporation beschrieben. Zellmembrane werden durch die Aktion eines elektrischen Feldes durchlässig. Somit ergibt sich für Millisekunden die Möglichkeit, Substanzen in das Zellinnere eindringen zu lassen. 2003 erhielten die Wissenschaftler Agre und MacKinnon den "Nobelpreis der Chemie" für die Entdeckung der Wasserkanäle in den Zellmembranen und für die strukturellen und mechanischen Studien von Ionenkanälen in Zellmembranen.

Die innovative Mesoporation zeichnet sich durch ein extrem schonendes Verfahren aus: Wirkstoffe werden durch "Strom" und mit Hilfe eines Roll-On-Systems in die Haut gebracht. Die anschließende Anwendung der Mesowalze unterstützt das schnelle Eindringen der Wirkstoffe durch die Feuchtigkeitskanäle.

Die Behandlung hat einen positiven Einfluss auf die Anregung des Stoffwechsels, die Aktivierung des Lymphflusses und somit auf die Entschlackung des Gewebes. Das Hautbild wirkt sofort ebenmäßiger, jünger und frischer!  Eine Behandlungsmethode mit "Soforteffekt"!

Die Vorteile der Mesoporation auf einen Blick:

  • schnelles Eindringen hoher Wirkstoffmengen in die Haut
  • schmerz- u. risikofreie Behandlung
  • sofort sicht- u. spürbare Behandlungsergebnisse
  • nachhaltiger Aufbau eines Feuchtigkeitsdepots in der Haut
  • effektive Reduzierung der Faltentiefe
  • schonende Glättung von Narben
  • Stimmulierung des Zellstoffwechsels
  • sanfte Entschlackung des Gewebes
  • nachhaltige Straffung des Hautbildes
  • überzeugende Hautverjüngung


Für ein langanhaltendes Ergebnis durch eine Hyaluron-Fillerbehandlung empfehlen wir eine Kur von 6 - 8 Behandlungen, 2 x / Woche sowie passende, auf die Behandlungskur abgestimmte, Heimpflegeprodukte.

Fragen Sie uns, wir beraten Sie gerne!

Kontraindikationen:

  • Herzschrittmacher / Herzerkrankungen
  • Tumoren
  • akuten Entzündungen
  • Schwangerschaft
  • schweren Augenerkrankungen
  • noch nicht abgeheilte Wunden, z. B. nach Operationen
  • Epilepsie
  • Implantate (ausgenommen Zahnimplantate, die schon über 1 Jahr im Kierferknochen verheilt sind)


Ultraschallbehandlungen


Allgemein:
Bei der sog. Ultraschalltherapie wird der Ultraschall zu Heilzwecken im Sinne einer Mikromassage angewendet. Der Wirkmechanismus von Ultraschall ist weitgehend von der Intensität, Frequenz, Beschallungszeit, dem Schallfeld, der Gewebeart- und Gewebestärke sowie biologischer Varianten abhängig. Somit hat der Einsatz von Ultraschall eine mechanische, thermische, chemische Wirkung sowie biologische Effekte.

Mechanische Wirkung:

  • Glättung des Hautreliefs
  • Verfeinerung der Hautstruktur
  • Regenerationsbehandlung von Körper, Gesicht und Dekolletè
  • Einschleusen von Wirkstoffen
  • Behandlung von Couperose, Teleangiektasien
  • Pigmentflecken
  • oberflächliche Durchblutung bei Lifting, Narben, unreiner Haut und Cellulite


Als Kuranwendung bestens geeignet. Eine Beschallungszeit von max. 15 Min. sollte pro Behandlung nicht überschritten werden!

Kontraindikationen:

  • akute Entzündungen und fieberhafte Zustände
  • Ateriosklerose, Thrombose, Varizen (Krampfadern)
  • keine Beschallung des Augapfels, Gehirn und Rückenmark
  • keine Beschallung bei mangelnder Leistungsfähigkeit des Herzkreislaufsystems und allen Herzerkrankungen sowie implantierten Herzschrittmacher
  • bei Tumoren, Tuberkulose und Magengeschwüren, Gelenkrheuma, nach Strahlentherapie und frischen Kieferimplantaten
  • bei Hautveränderungen (Infektionskrankheiten, Entzündungen, Hautnävi)

 

Schwungwelle

Wirkung der Schwungwelle – der Peeling Effekt

Der Peeling Effekt basiert auf der Grundlage von Schwungwellen. Die Spitze des Handstücks berührt die Haut und überträgt dabei eine Serie von Vibrationen (25.000 Schwingungen / Sekunde). Dies bewirkt eine Hohlsogwirkung (Cavitation) und es kommt zu einer Ablösung der abgestorbenen Hornzellen, ohne die Funktion des darunterliegenden Zellgewebes zu beeinträchtigen.


Der hohe Schwingungsanteil pro Sekunde löst eine Mikrovibration auf der Haut aus, sodass man einen biostimulierenden Effekt auf Zellebene erzielen kann. Gleichzeitig erreicht man eine desinfizierende Wirkung, da eine Reihe von hautinfizierenden Bakterien nicht über eine Doppelzellmembran verfügen und somit anfällig gegenüber Druckschwankungen sind, die durch die Mikrovibration ausgelöst werden.

Folgende Effekte sind zu erreichen:

  • schonendes Abtragen der obersten verhornten Hautschicht
  • Entfernung von Pigmenten, die in abgestorbenen Hornschuppen eingelagert sind
  • Anregung der Zellerneuerung
  • Steigerung des Stoffwechsels durch die Aktivierung der Mikrozirkulation der Zellen (biostimulierender Effekt)
  • Desinfizierung der Haut durch die Zerstörung hautinfizierender Bakterien


Das Peelen erfolgt unter Zugabe von Feuchtigkeitslösungen (Tonics), die bereits auf den entsprechenden Hautzustand abgestimmt sind.


Gründe hierfür sind:

  • Verhinderung der Erwärmung der Haut durch Umwandlung von Schwingungsenergie in Wärmeenergie
  • Erleichterung des Entfernens der abgelösten Hautzellen
  • Weiterleitung der Hohlsogwirkung, die durch die Schwungwelle ausgelöst wird


Iontophorese

Einschleusen von Wirkstoffen mit der Schwungwelle

Ionen sind kleinste Teilchen mit einer positiven wie negativen Ladung. Diese befinden sich auch als sog. Elektrolyte in unserem Körper.


Diese unterschiedliche Ladung eines Ions sorgt für eine erhöhte Fliesgeschwindigkeit eines Wirkstoffes in die Haut. Bringt man nun einen wässrigen Wirkstoff (z. B. wässrige Seren oder Ampullen) über die negative Ladung (-) mithilfe der Schwungwelle in die Haut, erhöht man die Fliesgeschwindigkeit und erzeugt gleichzeitig einen Ionenmangel an positiven Ladungen (+). Wird jetzt der Einschleusevorgang auf positiv (+) umgestellt, erreicht man eine Neutralisation der Ladung und somit eine intensive Wasserbindefähigkeit der Haut.

Somit wird in der Haut ein Wirkstoffdepot erzielt und der Regenerationsprozess aktiviert.

Um dieses zu erreichen werden nur wässrige Ampullen oder Seren verwendet, da diese sowohl negative wie auch positive Ionen enthalten.

Die Schwungwelle erzeugt dabei:

  • eine Zerstäubung der Flüssigkeit, die sich auf der Haut befindet
  • das Eindringen kleinster Flüssigkeitstropfen in die Haut und somit eine nachhaltige, tiefe Durchfeuchtung der Haut
  • der Mikrozirkulations-Effekt wird durch die hohe Schwingung (28.000 Schwingungen / Sek.) ausgelöst

Was bewirkt die "Iontophorese"?

  • Aktivierung der Durchblutung und des Zellstoffwechsels
  • Hydration der Haut
  • Verbesserung und Beschleunigung des Regenerationsprozesses
  • Verbesserung des Wasserbindevermögens der Haut
  • verstärkte Aufnahmefähigkeit der Epidermis für weitere Wirkstoffe


Kontraindikationen:
Herzkreislauferkrankungen, Schwangerschaft, Metallimplantate, frische Narben nach Operationen